60 JAHRE BERLINER MAUER – NIE WIEDER SOZIALISMUS, WEDER ROT NOCH “GRÜN”!

Heute vor 60 Jahren begann das kommunistische SED-Regime mit dem Bau der Berliner Mauer, um die eigene Bevölkerung einzusperren und die sozialistische „DDR“ zum Gefängnis umzubauen. Mindestens 140 Menschen ließ die SED-Diktatur allein an der Berliner Mauer ermorden, weil sie das sozialistische „Paradies“ verlassen wollten.

Annalena Baerbock, die „grüne“ Möchtegern-Kanzlerin, demonstriert auch an diesem Tag ihre profunde historische Unbildung. Die Mauer sei der „in Beton gegossene Kalte Krieg“, schwadroniert sie. Nein: Es war der Sozialismus, der Menschen einsperren und ermorden ließ. Und es sind die „Grünen“, die heute zusammen mit der Diktatur- und Mauermörder-Partei SED zusammen Berlin zugrunde regieren und dasselbe auch mit ganz Deutschland tun möchten.

Die „Linke“ ist keine „Nachfolge“-Partei, sondern rechtsidentisch mit der SED. Sie profitiert noch heute von dem Milliardenvermögen, das sie in vierzig Jahren Diktatur dem Volk geraubt hat, das sie mit Mauer und Stacheldraht eingesperrt und für den Versuch der „Republikflucht“ mit dem Tod bedroht hat. Für SPD-Chefin Saskia Esken ist Sozialismus heute noch eine gute Idee. 

Annalena Baerbock und ihre „grünen“ Sozialisten träumen unterdessen schon von einer weltweiten Steuerpflicht für deutsche Staatsbürger unabhängig vom Wohnort, damit nur ja keiner dem Fiskalgefängnis entkommen kann. Die Berliner „Grünen“-Spitzenkandidatin Bettina Jarasch will Wohnungen „vergesellschaften“ – war ja schon in der „DDR“ ein „Erfolgsmodell“.

Nie wieder Sozialismus, weder rot noch „grün“: Das ist die Botschaft, die der 60. Jahrestag des Mauerbaus für uns heute bereithält.

Spende gegen Grün

Helfen Sie uns, die Kampagne größer zu machen und unsere Inhalte weiter zu verbreiten. Für eine Spende wenden Sie sich gerne an spende@gruener-mist.de

…Multikulti? – „Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht“

…Gewalt? – „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“

…Wirtschaftswunder? – „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“

…Türkei? – „Türkei ist für mich zweite Heimat. Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, das ist viele Jahre. Und ich liebe die Menschen in der Türkei. Und ich liebe die Konflikte in der Türkei, es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte. […] Mir gefällt in der Türkei Sonne, Mond und Sterne, mir gefällt, Wasser, Wind. Mir gefallen die Meze, mir gefallen Kichererbsenpüree, mir gefallen Börek. Ich kann gute Börek machen…“